packed Pavilion

Zusammen mit
Min-Chieh Chen, Michele Leidi,
Tom Pawlofsky

Ort
Museum of Arts and Crafts, Shanghai

Jahr
2010

Video
Vimeo


Ein Pavillon aus Verpackungsmaterial.
Eine löchrige und durchlässige Membran, die den Tag über Ausblicke sammelt und Schatten verteilt.
Entwickelt mit einem parametrischen und in sich aufbauenden Design-Prozess.
Ein Ausdruck der Einflüsse von Herstellung und Logistik auf das Design.

Ein Kegelstumpf aus geschichteter Wellpappe - das grundlegende Konstruktionselement - bildet die Grundlage des Bottom-up-Design-Prozesses. Alle Kegelstümpfe zusammen bilden ein Netzwerk, das die gesamte Oberfläche bevölkert. Die Kegel verhandeln untereinander Größe, Form und Position, um gemeinsam übergeordnete Ziele zu erreichen und bewahren sich gleichzeitig individuelle Vielfalt und Freiheit.

Verpackungsmaterialien sind billig, global verfügbar und leicht zu handhaben. In diesem Projekt erlaubt die Verwendung dieser Materialien nicht nur den Entwurf eines Pavillon, sondern auch die direkte Umsetzung aller Schritte: Produktion, Verpackung, Versand und Montage. Die durch Fertigungsprozesse, Logistik und Konstruktion gegebenen Randbedingungen wurden in eine eigens entwickelte Software integriert, die den gesamten digitalen Design-Prozess optimiert. Das Verschachteln der Kegel ineinander und auf die für die Produktion oder Transport zulässigen Größen reduzieren Abfall und Transportvolumen deutlich. Das Projekt zeigt auf beeindruckende Art, wie gegebene Rahmenbedingungen der Fertigung und der Logistik in den Design-Prozess integriert und für die Optimierung genutzt werden können.